Quelle: fotolia

Erdwespen entfernen: Gefährliche Schwarmtiere

Erdwespen sind keine eigene Tierart, sondern eine Gattung der Deutschen und Gemeinen Wespe. Erdwespen nisten in der Erde und besiedeln ihren Bau für ein einziges Jahr. Es existieren relativ wenige Einfluglöcher, welche von den großen Erdwespen angeflogen werden. Eine komplette Vernichtung von Nestern sollte nur dann erfolgen, wenn Gefahren für Mensch oder Tier bestehen. Erdwespen sind gefährlich, da diese direkt ins Gesicht stechen. Erdwespen reagieren auf die Vibrationen, die von menschlichen Schritten ausgelöst werden. Die Größe der Nester kann kaum eingeschätzt werden, da diese aus unterirdischen Bauten bestehen. Bei der Bekämpfung von Erdwespen sollte immer ein Fachmann gerufen werden. Wer die Nester dennoch selbst bekämpfen möchte, sollte sich mit korrekten Präparaten und einer entsprechenden Schutzausrüstung ausstatten. Fachmänner können Erdwespen von Wildbienen unterscheiden, die ähnlich aussehen und ebenfalls in der Erde nisten. Wildbienen sind geschützt und dürfen nur unter erschwerten Bedingungen angegriffen werden. Maßnahmen gegen Erdwespennester sollte am frühen Morgen oder am Abend durchgeführt werden. Zu dieser Zeit sind Erdwespen wegen der kühlen Temperaturen weniger aktiv.

Erdwespen vernichten

Ein Erdwespen-Stich ist äußerst schmerzhaft, weshalb bei einer Selbstbekämpfung von Erdwesten eine entsprechende Schutzkleidung getragen werden sollte. Erdwespen können äußerst aggressiv werden und die Ruhe im Garten stören. Oftmals sind Grillpartys und entspannte Nachmittage auf der Terrasse nicht mehr möglich, da die Erdwespen den Garten regelrecht belagern. Hausmittel helfen nur wenig, da der Erdwespen-Bau nicht vernichtet wird. Erdwespen vertreiben ist auf verschiedenen Wegen möglich. Wer Erdwespen vertreiben möchte, kann diese umsiedeln, das Einflugloch verlegen oder das Nest ausräuchern. Erdwespen entfernen ist auf viele Arten möglich. Welche Methode im Einzelfall am besten ist, sollte mit einem Fachmann besprochen werden.

Quelle: fotolia

Mittel gegen Erdwespen

Wer Erdwespen bekämpfen möchte, kann auf verschiedene Produkte zurückgreifen. Vor der Selbstbekämpfung sollte eine entsprechende Schutzbekleidung erstanden werden. Erdwespen beseitigen kann durchaus gefährlich sein. Beim Erdwespen beseitigen muss der Körper durch Schutzkleidung effektiv vor Stichen geschützt werden. Das Erdwespennest kann durch ein spezielles Spray bekämpft werden. Beim Erdwespen entfernen kann es zu schmerzhaften Stichen kommen, weshalb immer ein Profi gerufen werden sollte. Dieser kennt sich mit der Bekämpfung von Erdwespen aus und kann diese dauerhaft und sicher entfernen. Wenn bei der Entfernung Fehler gemacht werden, können Erdwespen äußerst aggressiv werden. Die Schwarmtiere werden sich auf den menschlichen Angreifer stürzen und diesen bestmöglich bekämpfen. Wer Erdwespen loswerden möchte, muss bedenken, dass es sich um geschützte Tiere handelt, die nicht ohne Grund verletzt oder getötet werden dürfen. Wer Erdwespen loswerden möchte, sollte also einen Grund vorweisen können, um die Vernichtung zu rechtfertigen. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn eine Allergie gegen Erdwespen besteht. Wenn sich ein Erdwespennest im Garten befindet, sollte dieses in einem zwei bis drei Meter Radius abgesperrt werden, damit Kinder und Haustiere geschützt werden. Auf diese Weise können die Erdwespen ungestört ihrer Arbeit nachgehen, sodass der Mensch nicht als Bedrohung empfunden wird.

Erdwespen entfernen durch Fluten der Eingänge

Zur effektiven Bekämpfung von Erdwespen kann deren Bau geflutet werden. Dazu wird Zuckerwasser in das Einflugloch geschüttet. Der Zucker verklebt die Flügel der Tiere, sodass diese den Bau nicht verlassen können und ertrinken. Diese Methode muss mehrmals wiederholt werden. Es ist besser die Erdwespen lediglich zu vertreiben und nicht zu töten. Oftmals reicht es schon aus, den Boden um das Nest herum umzugraben. Die unterirdischen Gänge werden in diesem Fall dauerhaft zerstört – die Tiere suchen sich einen anderen Unterschlupf. Ein Umsiedeln des Nests ist nur dann sinnvoll, wenn sich das Nest an einer ungünstigen Stelle wie einer Terrasse befindet. Ansonsten ist eine Umsiedlung eher kontraproduktiv, da die Westen eh nur einen Sommer lang leben und den Bau im Herbst ohnehin verlassen. Es überwintern lediglich die jungen Königinnen. Das Ausgraben des Nests kann dazu führen, dass ein neues Erdwespen-Volk an genau der gleichen Stelle ein neues Nest gründet. Eine Umsiedlung ist recht gefährlich, da die Erdwespen dann recht aggressiv werden können. Daher sollte man dies am besten einem Fachmann überlassen. Bei einem Angriff auf das Erdwespennest sollte ein tierverträgliches Beruhigungsmittel versprüht werden. Die Tiere werden hierdurch in einen Dämmerzustand versetzt, sodass keine große Gefahr besteht. Das Verlegen eines Erdwespennestes ist maximal bis zu einer Entfernung von zwei Metern möglich. Sinnvoll ist eine Verlegung also nur, wenn diese kurze Distanz tatsächlich ausreicht. Bei der Verlegung wird ein Abflussrohrstück mit einem 90 Grad-Winkel benötigt.

Wissenswertes zum Erdwespen entfernen

Wer Erdwespen entfernen möchte, sollte vorsichtig vorgehen. Wer das Nest ausräuchert, muss mit einem aggressiven Schwarm rechnen. Beim Erdwespen entfernen ist das Ausräuchern des Nests nur im äußersten Notfall zu empfehlen. Vorteilhafter ist die Verwendung eines Sprays, welches sämtliche Tiere abtötet. Erdwespen leben nur für einen Sommer, weshalb auf ein Erdwespen entfernen auch verzichtet werden kann. Das Problem löst sich durch Zeitablauf. Vorsicht ist aber immer dann geboten, wenn Kinder oder Tiere mit den Erdwespen in Kontakt kommen könnten. In einem solchen Fall ist ein Erdwespen entfernen durchaus geboten. Vertrauen Sie auf einen Fachmann oder decken Sie sich mit den professionellen Hilfsmitteln aus unserem Online-Shop ein. Wir sind bei Fragen und Anregungen jederzeit für Sie da!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *